Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
item1 item2 item3 item4
  • Warenkorb
  • Login
Sie befinden sich hier: Home > Suche > Heilige Gräber in Tirol
WarenkorbIn den
Warenkorb
Cover Reinhard Rampold

Heilige Gräber in Tirol

Nordtirol - Osttirol - Südtirol

978-3-7022-2925-2
Beiträge von: Leo Andergassen; Herta Arnold; Franz Caramelle; Herlinde Menardi
1. Auflage
2009 Tyrolia; Athesia Tappeiner Verlag
344 Seiten
264 großteils ganzseit. farb. u. 25 sw. Abb.
29 cm x 24 cm
Sofort versandfertig oder abholbereit in der Tyrolia Innsbruck, Maria-Theresien-Straße 15
39.95 EUR


Beschreibung
Dieser repräsentative Bildband lädt zu einer eindrucksvollen Bilderreise zu den mobilen Ostergräbern in Nord-, Ost- und Südtirol. Nachdem sie in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts auf den Dachböden der Kirchen und Pfarrhäuser gelandet waren, wurden sie in den letzten Jahren wieder hervorgeholt und vielerorts mustergültig restauriert: die "Heiligen Gräber" der Karwoche und der Ostertage mit ihren zweidimensionalen Kulissen, den leuchtenden Kugeln und den Figuren des verstorbenen Christus im Grab bzw. des Auferstandenen, der den "Grablieger" in der Osternacht ablöst.
Ein Team von Kunsthistorikern rund um die Denkmalämter von Bozen und Innsbruck hat in den vergangenen Jahren unter der Federführung von Reinhard Rampold (Innsbruck) alle Heiligen Gräber besucht, die im Land aufgestellt werden. Es sind rund 170, eine Dichte, die in Europa einmalig ist und Tirol zum Ostergräber-Land schlechthin macht. Alle Gräber werden in diesem Bildband abgebildet und beschrieben. Einleitend skizziert der Leiter des Bundesdenkmalamtes Innsbruck Franz Caramelle die kunstgeschichtliche Entwicklung und Typologie der Heiligen Gräber, während die Leiterin des Tiroler Volkskunstmuseums Herlinde Menardi die Bedeutung der Ostergräber in der barocken Glaubenswelt aufzeigt.

Verfasser
Der Herausgeber:

DR. REINHARD RAMPOLD studierte Volkskunde, Geschichte und Kunstgeschichte an der Universität Innsbruck und ist seit 1987 am Bundesdenkmalamt Innsbruck, Landeskonservatorat für Tirol, tätig.

Portofreie Lieferung

MEHR ZUM BUCH