Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
item1 item2 item3
  • Warenkorb
  • Login
Sie befinden sich hier: Home > Suche > Das große Reimmichl-Lesebuch
WarenkorbIn den
Warenkorb
Cover Sebastian Rieger

Das große Reimmichl-Lesebuch

Hg. und mit einem Lebensbild versehen von Paul Muigg

978-3-7022-3572-7
Hrsg. Paul Muigg
2016 Tyrolia
280 Seiten
15 farb., 22 Duoton- und 1 sw Abb.
22.5 cm x 15 cm
Sofort versandfertig oder abholbereit in der Tyrolia Innsbruck, Maria-Theresien-Straße 15
19.95 EUR


Beschreibung
Geschichten voller Lebensweisheit und Menschlichkeit

Viel hat dieses – einem klassischen „Hausbuch“ nachempfundene – Lesebuch für Reimmichl-Freunde zu bieten: So finden diese nicht nur eine kurze Biografie des auch heute noch beliebten Volksschriftstellers, welche die wichtigsten Lebensstationen des Sebastian Rieger vor dem jeweiligen geschichtlichen Hintergrund nachzeichnet, sondern vor allem auch eine repräsentative Auswahl an Schriften aus seinem reichen literarischen Werk. Neben weniger bekannten Texten (wie etwa seinen Reiseberichten über das Nordkap oder Tunesien) beinhaltet dieser Band auch einige beispielhafte politische Leitartikel sowie vor allem eine Vielzahl an heiteren und besinnlichen Kurzgeschichten aus der Feder des Reimmichl. Vor allem Letztere sind auch heute noch spannend zu lesen und deshalb so beliebt, weil sich in ihnen eine humorvolle, positive und doch nicht unrealistische Lebensauffassung widerspiegelt.

Tipps:
Mit einer kritisch-würdigenden Biografie
Inkl. vielen nur wenig bekannten Geschichten

Verfasser
Sebastian Rieger, geb. 1867 in St. Veit im Defereggental, war katholischer Priester und Publizist. Als Schriftsteller kannte man ihn unter dem Namen Reimmichl. Seine Bekanntheit über die Landesgrenzen hinaus verdankte er in erster Linie seinen Büchern und seiner Tätigkeit als Journalist, Geschichtenschreiber und Chefredakteur des Tiroler Volksboten. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde er zu dem heute noch von vielen geliebten und verehrten „Kalendermann“ und Geschichtenerzähler. Er starb 86-jährig in Hall in Tirol.

Portofreie Lieferung

MEHR ZUM BUCH