Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
item1 item2 item3 item4
  • Warenkorb
  • Login
Sie befinden sich hier: Home > Suche > Die Lehre von der Sünde bei Karl Rahner
WarenkorbIn den
Warenkorb
Cover Emmie Y.M. Ho-Tsui

Die Lehre von der Sünde bei Karl Rahner

Eine werkgenetische und systematische Erschließung

Innsbrucker theologische Studien -

978-3-7022-3150-7
2011 Tyrolia
320 Seiten
22.5 cm x 15 cm
Sofort versandfertig oder abholbereit in der Tyrolia Innsbruck, Maria-Theresien-Straße 15
32.00 EUR


Beschreibung
Es wird in der Theologie immer schwieriger, die christliche Lehre von der Sünde zeitgemäß zu interpretieren und den Menschen von heute zu vermitteln. Die Autorin geht der Frage nach, wie Karl Rahner dieses Thema angegangen ist und dargestellt hat. Mit der werkgenetischen Methode arbeitet Ho-Tsui zunächst die Entwicklung der Rahnerschen Sündenlehre heraus und untersucht sie dann systematisch im Zusammenhang des Gesamtansatzes Rahners. Besondere Berücksichtigung findet dabei der Dialog Rahners mit der Sündenlehre der evangelischen Theologie.

Der letzte Teil des Werkes analysiert die Aktualität der Rahnerschen Sündenlehre mit einer umfangreichen kritischen Würdigung. Anfragen von Hans Urs von Balthasar, Johann Baptist Metz, Joseph Ratzinger u. a. werden thematisiert.

Verfasser
EMMIE Y. M. HO-TSUI, geb. 1949 in Hong Kong, Studium der englischen und vergleichenden Literaturwissenschaften in Hong Kong und der Bibliothekswissenschaften in London, anschließend Bibliothekarin in Heidelberg, Sudbury (Kanada) und San Diego (USA); 2001 bis 2010 Studium der evangelischen Theologie in Heidelberg und Abschluss (magna cum laude) mit der vorliegenden Arbeit; seit 2008 Gründungsmitglied und Geschäftsführerin des Katholischen Hochschulforums an der Universität Heidelberg.

Portofreie Lieferung

MEHR ZUM BUCH