Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
item1 item2 item3 item4
  • Warenkorb
  • Login
Sie befinden sich hier: Home > Suche > Salzburger Hochschulwochen / ...
WarenkorbIn den
Warenkorb
Cover Heinrich Schmidinger

Salzburger Hochschulwochen / Religiösität am Ende der Moderne

Krise oder Aufbruch?

Salzburger Hochschulwochen - BD 1999

978-3-7022-2253-6
1. Auflage
1999 Tyrolia
256 Seiten
20.5 cm x 13.5 cm
Sofort versandfertig oder abholbereit in der Tyrolia Innsbruck, Maria-Theresien-Straße 15
21.00 EUR


Beschreibung
Eine umfassende Standortbestimmung in Zeiten pluraler Relgiosität in Gesellschaft und Kirchen. Die Prophezeiung der Aufklärung – die Religionen würden die Moderne nicht überleben – ist bis heute nicht eingetroffen. Die Säkularisierung hat sich nur begrenzt durchsetzen können. Die „reine Vernunft“, die alle Lebensbereiche erfassen will, ist Utopie geblieben. Der Aufklärungsbegeisterung ist die Ernüchterung gefolgt, dass beispielsweise die integrative Funktion der Religion für die Gesellschaft kaum von einer anderen Institution wirksam übernommen werden kann. Der vorliegende Band leistet angesichts dieser ambivalenten Situation eine Standortbestimmung. Er fragt nach dem Verhältnis von Offenbarung und natürlicher Religiosität und nach dem heutigen Einfluß der Religionen. Er zeigt Entstehung und Folgen des biblischen Monotheismus auf. Er analysiert heutige Formen der pluralen Religiosität in Kirche und Gesellschaft und stellt sich postmoderner Religionskritik – einschließlich der Anfragen aus Psychologie und Psychotherapie.

Verfasser
Herausgeber
Univ.-Prof. Dr. HEINRICH SCHMIDINGER, geb. 1954, ist Ordinarius für Christliche Philosophie und Rektor an der Universität Salzburg; 1993-2005 Obmann des Direktoriums der Salzburger Hochschulwochen. Derzeit Rektor der Universität Salzburg.

Autoren und Autorinnen:

KARL GABRIEL (Münster), ALOIS HALBMAYR (Salzburg), HELMUTH HUBER (Graz), OTTO KALLSCHEUER (Sassari), STÉPHANE MOSES (Jerusalem), HELEN SCHÜNGEL-STRAUMANN (Kassel), MIKLÓS TOMKA (Budapest), HANSJÜRGEN VERWEYEN (Freiburg i. Br.), MARIE-THERES WACKER (Münster).

Portofreie Lieferung

MEHR ZUM BUCH