Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
item1 item2 item3 item4
  • Warenkorb
  • Login
Sie befinden sich hier: Home > Suche > Schnappschüsse der Befreiung
WarenkorbIn den
Warenkorb
Cover Peter Pirker; Matthias Breit

Schnappschüsse der Befreiung

Fotografien amerikanischer Soldaten im Frühjahr 1945

978-3-7022-3850-6
2020 Tyrolia
199 Seiten
ca. 250 sw Abb.
25 cm x 21 cm
noch nicht lieferbar, erscheint 06/2020
29.95 EUR


Beschreibung
Die letzten Wochen Krieg und in ersten Wochen Frieden
Das Kriegsende aus der Sicht amerikanischer Soldaten

Im Frühjahr 1945 überschritt die 103. Infanterie-Division der US-Armee von Marseilles kommend bei Weissenburg den Rhein und zog im April über Bensheim und Ulm nach Süden. In den ersten Maitagen 1945 befreite die sogenannte Cactus-Division Tirol und übernahm für etwa zwei Monate die Besatzung des Landes. Fotografen des Signal Corps dokumentierten u. a. die Gefechte in Scharnitz und im Tiroler Außerfern, die Übernahme Innsbrucks, die Verhaftung von NS-Größen wie Hermann Göring in Kitzbühel oder Wernher von Braun in Reutte, die Repatriierung von KZ-Häftlingen aus dem Gestapo-Lager Reichenau. Nach dem Ende der Kämpfe griffen die Soldaten selbst zu Kameras und fotografierten sich und ihre Umgebung, bei Sport, Musik, Festen, mit lokalen Frauen, Kindern, Männern. Ein fotografischer Blick von unten und von außen auf eine von NS-Herrschaft befreite Gesellschaft.

Tipps:
Ein einzigartiges Zeitdokument
Bisher nie veröffentlichtes Bildmaterial
Tirol nach Kriegsende in privaten Fotografien

Verfasser
Pirker Peter
Peter Pirker, Dr. phil., Historiker und Politikwissenschaftler an der Universität Wien, zahlreiche Publikationen zur NS-Herrschaft im Alpen-Adria-Raum, Widerstand, Exil und Geheimdienste im Zweiten Weltkrieg, zu Geschichtspolitik und Erinnerungskultur. Zuletzt bei Tyrolia: „Codename Brooklyn. Jüdische Agenten im Feindesland. Die Operation Greenup 1945“

Breit Matthias
Matthias Breit, Leiter des Gemeindemuseums Absam, Kulturvermittler, zahlreiche Ausstellungen, interaktive Museumsprojekte mit dem Schwerpunkt Tiroler (Zeit-) Geschichte.

Portofreie Lieferung

MEHR ZUM BUCH